News & Termine

TFO Bruneck – Schülerrat

am 29.09.2022

Am Donnerstag, den 29. September 2022 hat sich der neu gewählte Schülerrat der TFO Bruneck zu einer konstituierenden Sitzung getroffen. Dieses Mitbestimmungsgremium besteht aus zwei Schülervertreter*innen pro Klasse und stellt die Anliegen der Schüler*innen aller Klassen gegenüber der Schule zur Diskussion. Jonas Seisl (Klasse 4Ch) wurde zum Vorsitzenden gewählt, Emanuel Pramstaller (Klasse 3MaA) zu seinem Stellvertreter. Die Funktion des Schriftführers hat Ivan Marcher (Klasse 4Ch) übernommen.

 

Jonas Seisl (17, Gais) und Ivan Marcher (17, Pfalzen) haben sich bereit erklärt, die wichtigsten Anliegen des Schülerrats in Interviewform grob zu erläutern.

 

Redaktion: Worin besteht eure Motivation, euch in den Dienst des Schülerrats zu stellen?

 

Jonas und Ivan: Wir sind gesellschaftspolitisch interessierte Schüler und wollen unsere Klasse, aber auch die Schüler*innen aller Klassen aktiv innerhalb der Schule vertreten. Wir wollen uns bemühen, Anliegen, welche an uns herangetragen werden, direkt an die Schulführung weiterzugeben und darüber zu diskutieren. Wir können bei Bedarf weitere Sitzungen einberufen und damit unsere Anliegen voranbringen.

 

Redaktion: Welche konkreten Anliegen sind bei der heutigen Sitzung angesprochen worden?

 

Jonas und Ivan: Ein wichtiges Anliegen ist die ständige technische Erneuerung der Ausstattung in der Schule, speziell was die verschiedenen Fachrichtungen anbelangt. Auch das Thema Nachhaltigkeit ist uns wichtig. Deswegen wünschen wir uns beispielsweise einen weiteren Wasserspender im 2. Stock oder den konsequenten Verzicht auf Plastikflaschen und Plastikbecher bei den Getränkeautomaten im 1. Stock. Stattdessen sollen vermehrt wieder Tassen zur Verfügung gestellt werden. Auch die Qualität des Mittagsessens ist uns wichtig. Es ist für uns z.B. schwer nachvollziehbar, warum eine ganz bestimmte Mensa, welche mit öffentlichen Geldern unterstützt wird, es sich leisten kann, qualitativ schlecht zu kochen, ohne dass etwas dagegen unternommen wird.

 

Redaktion: Gibt es noch weitere Themen, die ihr in Zukunft grundsätzlich diskutieren wollt?

 

Jonas und Ivan: Ja, mit Sicherheit! Dazu gehören z.B. Grundsatzthemen wie „Umgang mit Drogen an der Schule“, „Flugreisen und ihre Nachhaltigkeit“, „Rotationsklassen“, usw.

 

Redaktion: Vielen Dank für das Gespräch!

Den Schulalltag mit Werten füllen

am 15.09.2022

 

Eröffnungsrede von Direktorin Martina Stifter

 

Die Direktorin Martina Stifter hat mit dem 1. September 2022 die Führung der TFO Bruneck übernommen und die Nachfolge von Direktor Siegfried Schrott angetreten, welcher die Schule fünf Jahre lang geleitet hat und in den Ruhestand getreten ist. In ihrer Eröffnungsrede hat Martina Stifter die Werte definiert, die ihr als Führungskraft wichtig sind.

Eine neue Schule zu übernehmen stellt eine Schulführungskraft vor eine große Herausforderung. Ich werde und will viel Energie investieren, um das Bildungsangebot der Schule gründlich kennenzulernen.

Eine gute Schule lebt vor allem von guten und engagierten Lehrpersonen, die den Jugendlichen einen qualitativ hochwertigen Unterricht bieten. Die Verwaltung hat die Aufgabe, die Lehrpersonen in dieser Tätigkeit bestmöglich zu unterstützen. Ich werde mein Bestes tun, um Ihnen eine gute Arbeit in den Klassen zu ermöglichen. In diesem Bestreben bitte ich Sie um Ihre Unterstützung. Lassen Sie mich wissen, was sich an dieser Schule gut bewährt hat und deshalb zu erhalten ist, lassen Sie mich aber auch wissen, wo Sie Handlungsbedarf erkennen.

Ich weiß, dass eine Führungskraft gut darin beraten ist, die eigenen Werte von allem Anfang an zu definieren, und das möchte ich jetzt ganz kurz tun.

Erfolgreiches Lehren und Lernen ruht auf drei wichtigen Säulen.

Die erste Säule ist die Kompetenz.

Eine gute fachliche Kompetenz, die die Lehrpersonen mitbringen, ist grundlegend und selbstverständlich, aber sie allein genügt nicht. Lehrpersonen sind nicht allein inhaltlich gefordert, sondern vor allem auch in didaktischer und pädagogischer Hinsicht. Unterrichten erfordert eine hohe emotionale Kompetenz und vor allem gute Führungsqualitäten. Mit Ihrem Wissen und mit Ihrem Handeln sind Sie Vorbilder für unsere Jugendlichen, und zwar in allem, was Sie sagen und was Sie tun, mit Ihrem Verhalten anderen Mitgliedern der Schulgemeinschaft gegenüber, mit der Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, mit der Sie Ihren Unterricht planen und durchführen, bis hin zu Ihrem Verhalten bei außerschulischen Veranstaltungen.

Die zweite Säule, auf der professioneller Unterricht ruht, ist eine gute Kommunikation.

Dazu steht im Dreijahresplan dieser Schule: „An unserer Schule herrscht ein von gegenseitiger Wertschätzung geprägtes Klima. Schüler und Schülerinnen, Lehrpersonen, Schulleitung, nicht unterrichtendes Personal und Eltern bemühen sich um ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung und um einen partnerschaftlichen Umgang miteinander. Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen Bereich wollen wir mit Feingefühl, Verständnis und Geduld begegnen. Wir versuchen Werte wie soziale Verantwortung, Solidarität und Fairness zu vermitteln.“

Jugendliche müssen sich angenommen und geschätzt fühlen, um erfolgreich lernen zu können. Schon Johann Wolfgang von Goethe hat gesagt: „Wir lernen nur von denen, die wir lieben!“

Kommunikation muss aber auch zwischen Eltern und Lehrpersonen, zwischen Kolleginnen und Kollegen in der Schule und innerhalb der Schulgemeinschaft funktionieren, damit Unterricht Erfolg haben kann. Manchmal muss man sich die Zeit nehmen, anderen das eigene Tun etwas genauer zu erklären, und zwischendurch muss man einfach nur gut zuhören.

Bitte haben Sie ein wachsames Auge auf die Klassengemeinschaften! Mobbing beginnt immer im Kleinen und muss von allem Anfang an mit aller Strenge und Deutlichkeit unterbunden werden. Wenn sich die Rollen der Täter und der Opfer in einer Klassengemeinschaft erst einmal etabliert haben, ist es vielfach schon zu spät, um Schaden abwenden zu können.

Die dritte Säule, die den guten Unterricht stützt, ist die Konsequenz.

Das ist vielleicht der Punkt, der beim Unterrichten am meisten Kraft und Energie kostet. Es ist nicht genug aufzuzeigen, wie etwas geht, wie man etwas richtig macht, es geht darum, dafür zu sorgen, dass alle Schülerinnen und Schüler Abläufe und Inhalte wirklich beherrschen. Dieses Ziel konsequent zu verfolgen, nicht nachzugeben, immer wieder nachzuhaken, unterschiedliche Wege aufzuzeigen, immer wieder Unterstützung anzubieten, aber auch konsequent eine positive Arbeitshaltung, Leistungs- und Lernbereitschaft von Seiten der Schülerinnen und Schüler einzufordern, das ist anstrengend und mühsam, aber letztlich der einzige Weg, der zum Erfolg führt.

Unterstützen wir diejenigen, die mit viel Fleiß und Engagement in der Lage sind, die Anforderungen dieser Schule zu meistern, denken wir aber auch daran, herausragende Begabungen nicht zu übersehen und gezielt zu fördern!

Schließen möchte ich mit einem Auszug aus dem Schlussbericht einer Lehrperson des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums in Brixen, der mir aus dem Herzen spricht:

„Die Schülerinnen und Schüler in den Klassenzimmern sind die Zukunft, die heranwächst, die Werte, die sie erlernen bzw. nicht erlernen, werden auch unsere Welt prägen. Unsere Schülerinnen und Schüler sind aber auch Schutzbefohlene, die die Eltern guten Gewissens in unsere Hände geben. Die Bedürfnisse, Talente und Fähigkeiten meiner SchülerInnen zu erkennen und zu fördern, sehe ich als meine Aufgabe. Das heißt, ich muss mich auch selbst weiterbilden, kritisch hinterfragen und mein Tun reflektieren. Durch das Feedback meiner KollegInnen und Kollegen komme ich dem blinden Fleck meines Johari-Fensters auf die Spur.“

Authentizität, Herzblut, Charakter, Durchsetzungsvermögen, Empathie, Fantasie, Struktur, ganz viel Humor und eine gewisse Magie, andere zu begeistern, all das macht gute Lehrpersonen aus!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein erfolgreiches Schuljahr!

Ein neues Schuljahr beginnt

am 05.09.2022

Mit großer Freude und Zuversicht starten wir, die Schulgemeinschaft der TFO Bruneck, in ein neues Schuljahr. Am Anfang steht der traditionelle Eröffnungsgottesdienst in der Kapuzinerkirche. Es folgen die Klassenzuteilung und eine erste Begegnung mit den Klassenlehrerteams. Die Stundenpläne stehen fest, der Arbeitsalltag beginnt. Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft viel Freude an ihrer Arbeit und viele schöne Momente, welche den Schulalltag bereichern!

 

Ein Zitat aus „Max und Moritz“ (Wilhelm Busch):

 

Also lautet ein Beschluß,

Daß der Mensch was lernen muß.

Nicht allein das Abc

Bringt den Menschen in die Höh‘;

Nicht allein in Schreiben, Lesen

Übt sich ein vernünftig Wesen;

Nicht allein in Rechnungssachen

Soll der Mensch sich Mühe machen,

Sondern auch der Weisheit Lehren

Muß man mit Vergnügen hören.

Schullaborant*in gesucht

am 26.07.2022

Wir suchen:

Schullaborant*in (Vollzeit – 38 Wochenstunden) für den Fachbereich Maschinenbau

Aufgabenbereiche:
– unterstützt die Lehrkräfte im praktischen Unterricht
– betreut Schülergruppen bei der Umsetzung von Projekten
– übernimmt Aufgaben des Berufsbildes techn. Schulassistent*in
– erledigt fachbezogene Organisations- und Verwaltungsarbeit
– führt das Magazin
– führt Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Maschinen aus
– überwacht und wartet Anlagen, Geräte und Maschinen
– übernimmt fachliche Aufsicht bei Arbeiten, die von außenstehenden Firmen ausgeführt werden

Allgemeine Aufgaben und Zugangsvoraussetzungen für das Berufsbild Schullaborant*in (VI. Funktionsebene) sehen Sie unter folgendem Link:
https://www.provinz.bz.it/verwaltung/personal/aufnahme-landesdienst/berufsbilder/berufsbilder-nach-funktionsebenen.asp

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0474/555602.

Sekretariat – Sommeröffnungszeiten

am 04.07.2022

Das Sekretariat der TFO Bruneck ist im Sommer immer vormittags von 08.00 – 12.00 Uhr für den Parteienverkehr geöffnet.

Einteilung der Aufholkurse (August)

am 03.07.2022

Die Aufholkurse im August finden nach folgendem Zeitplan statt:

  • Chemie und Biologie (Biennium)
    • Termin: Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    • Raum: U3
    • Referentin: Prof. Plankensteiner Nicola
  • Elektronik
    • Termin: Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Raum: Systemelabor
    • Referent: Prof. Stricker Max
  • Englisch
    • Termin: Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: U3 (1. bis 3. Klasse)
    • Raum: U4 (4. Klasse)
    • Referenten: Prof. Ebenkofler Jasmin und Prof. Mair Petra
  • Mathematik (1C, 1D und 1E)
    • Termin: Montag, 22.08.2022, Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Raum: U1
    • Referentin: Winding Felix
  • Mathematik (1A, 1B, 1F, 2B, 2C und 2E)
    • Termin: Montag, 22.08.2022, Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Raum: U2
    • Referentin: Enz Julie
  • Mathematik (3MaA und 3MaB)
    • Termin: Montag, 22.08.2022, Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: U1
    • Referentin: Winding Felix
  • Mathematik (3Ch, 3ElB, 3ElC und 4MaC)
    • Termin: Montag, 22.08.2022, Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: U2
    • Referentin: Enz Julie
  • Mechanik
    • Termin: Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Raum: U3
    • Referentin: Prof. Schöpfer Manuel
  • Technisch Zeichnen
    • Termin: Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
    • Raum: Zeichensaal
    • Referentin: Prof. Oberegger Birgit
  • Systeme und Automation
    • Termin: Dienstag, 23.08.2022, Mittwoch, 24.08.2022 und Donnerstag, 25.08.2022
    • Kurszeit: 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
    • Raum: Systemelabor
    • Referentin: Prof. Mittermair Mathias

In den Fächern Automation und Italienisch wird aufgrund der geringen Teilnehmerzahl kein Kurs angeboten.

Einteilung der Aufholkurse (Juni)

am 23.06.2022

Einteilung der Aufholkurse

  • Chemie und Biologie (Biennium)
    • Termin: Montag, 20.06.2022, Dienstag, 21.06.2022 und Mittwoch, 22.06.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: U3
    • Referentin: Prof. Plankensteiner Nicola
  • Englisch
    • Termin: Montag, 20.06.2022, Dienstag, 21.06.2022 und Mittwoch, 22.06.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: U4 (1. bis 3. Klasse)
    • Raum: U5 (4. Klasse)
    • Referenten: Prof. Ebenkofler Jasmin und Prof. Mair Petra
  • Elektronik
    • Termin: Montag, 20.06.2022, Dienstag, 21.06.2022 und Mittwoch, 22.06.2022
    • Kurszeit: 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
    • Raum: Automationslabor
    • Referent: Prof. Stricker Max
  • Technisch Zeichnen
    • Termin: Montag, 20.06.2022 und Dienstag, 21.06.2022
    • Kurszeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    • Raum: U3
    • Referentin: Prof. Oberegger Birgit

 

In den Fächern Automation und Italienisch wird aufgrund der geringen Teilnehmerzahl kein Kurs angeboten.

In den Fächern Mechanik, Systeme und Automation und Mathematik findet der Kurs nur im August statt.

Für die Kurse im August wird ein neuer Zeitplan erstellt, welcher wieder rechtzeitig hier auf der Homepage veröffentlicht wird.

Projekt: Mountainbike-Tour

Allgemeines

In der Förderwoche 2022 planten Schüler der TFO Bruneck mit Hilfe der Lehrpersonen Walch Roland, Weitlaner Daniel und Rubatscher Egon drei Varianten für eine mehrtägige Mountainbike-Tour. Die ausgearbeiteten Tourenbeschreibungen beinhalteten die notwendigen Informationen zur An- und Abreise, die Wegbeschreibung mit GPS-Daten, die Unterkünfte, die Verpflegung sowie die technischen und körperlichen Anforderungen der Tour. Unter Berücksichtigung der Witterungsverhältnisse und des zeitlichen Rahmens fiel die Wahl schlussendlich auf eine dreitägige Mountainbike-Tour von Bozen nach Trient im Zeitraum vom 13.06.2022 bis 15.06.2022. Insgesamt 9 Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren, aus unterschiedlichen Klassen, und drei Lehrpersonen der TFO Bruneck stellten sich der Herausforderung für dieses Unternehmen.

Ziel und Zweck dieses Projekts war es, über eine gemeinsame sportliche Outdoor-Aktivität einen Beitrag zur Umwelt- und Gesundheitserziehung bei Jugendlichen zu leisten. Darüber hinaus sollten die Schüler über die eigenen Erfahrungen jene Erfolgsfaktoren erkennen, welche notwendig sind, um im Team ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Tourenbeschreibung

Tag 1: Wir starteten am 13.06.2022 um 8:00 Uhr mit dem Zug nach Bozen. Von dort verlief die Strecke über den Radweg nach Frangart und durch den Montiggler Wald bis nach Kaltern. Mit der Mendelbahn fuhren wir auf die Mendel, und von dort weiter bis zur Überetscher Hütte, wo wir übernachteten. Insgesamt waren bei einer Streckenlänge von knapp 20 km 880 Höhenmeter zu bewältigen.

Tag 2: Von der Überetscher Hütte verlief die Tour durch das Nonstal und weiter bis nach Molveno. Auf knapp 60 Streckenkilometern mussten 1.450 Höhenmeter überwunden werden, die sich auf zahlreiche kleine Anstiege mit starken Steigungen aufteilten. Die Übernachtung erfolgte in den Appartments von „Casa Vacanze Dorigoni“ in Molveno.

Tag 3: Von Molveno fuhren wir mit der Seilbahn auf den Pradel und erreichten anschließend über eine Trail-Abfahrt Andalo. Von dort ging es mit der Seilbahn zur Gipfelstation der Paganella. Über einen fahrtechnisch anspruchsvollen Weg erreichten wir Trient, von wo wir mit dem Zug wieder nach Bruneck zurückreisten. Insgesamt mussten an diesem Tag 30 km und 500 Höhenmeter bewältigt werden.

Fazit

Die Mountainbike-Tour konnte wie geplant abgeschlossen werden. Glücklicherweise gab es, mit Ausnahme einiger kleiner Schrammen, keine gröberen körperlichen Verletzungen. Hinsichtlich der definierten Projektziele kann festgehalten werden, dass diese vollständig erreicht wurden.

Es ist hinlänglich bekannt, dass das gemeinsame Verlangen, etwas zu erreichen, das soziale Gefüge in einer Gruppe stärkt und fördert. Dieses Projekt zeigte in sehr eindrucksvoller Art und Weise, wie sich die unterschiedlichen Charaktere und Stärken der Teammitglieder für den gemeinsamen Erfolg positiv ergänzten. Die Strecke verlief an allen drei Tagen vorwiegend auf unbefestigten Straßen, teils auf fahrtechnisch anspruchsvollen Wegen. Mehrere Steigungen zwischen 20 und 25% mussten, unter anderem bei hoher Lufttemperatur, sowohl im Aufstieg als auch bei den Abfahrten bewältigt werden. Um eine derartige Tour in der Gruppe zu meistern, bedurfte es eines hohen Maßes an körperlicher Fitness, Durchhaltevermögen, Hilfsbereitschaft und Teamgeist aller Teilnehmer. Sowohl im urbanen als auch im alpinen Gelände zeigten sich die MTB-Fahrer Respekt ihrer Umwelt gegenüber. Obwohl sich die Schüler vor diesem Projekt nicht kannten, entwickelte sich im Laufe der Tour ein enger, kollegialer Gruppenzusammenhalt. Am Ende waren die Schüler stolz und gestärkt vom Erfolg, die Tour gemeinsam geschafft zu haben. Die persönlichen Erfahrungen und Eindrücke, die jeder Teilnehmer von diesem Unterfangen gewonnen hat, könnten mit Worten im Klassenraum nicht vermittelt werden. „Was gezeigt werden kann, kann nicht gesagt werden“, so die Auffassung von Ludwig Wittgenstein. Gerade aus diesem Grund ist es im schulischen Umfeld wichtig, dass derartige Projekte genehmigt und ermöglicht werden.

Dank des bereitgestellten Fördergeldes der Stiftung Sparkasse konnten für die Schüler die Übernachtung mit Halbpension auf der Überetscher Hütte, die Unterkunft in Molveno sowie die zwei Bergfahrten mit der Seilbahn in Molveno und Andalo finanziert werden.

Vielen Dank für diese wertvolle Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Walch Roland / Weitlaner Daniel / Rubatscher Egon

Velkommen!

am 16.06.2022

Seit gestern Abend ist eine 12-köpfige Gruppe aus Norwegen an der TFO Bruneck zu Gast. Zwei Lehrpersonen, Jörg Kunzendorf und Daria Wojciechowska, haben für eine kleine Gruppe von Schüler*innen ihrer Schule in Malvik/Trondheim diese Reise organisiert. Nach einem kurzen Aufenthalt in München sind die Gäste nach Bruneck weitergereist. Die Arbeitsgruppe Erasmus plus an der TFO Bruneck hat unter der Leitung von Nikolaus Spitaler und Bernhard Öttl in Zusammenarbeit mit Lehrpersonen und Schüler*innen private Unterkünfte bei Gastfamilien vor Ort organisiert und ein interessantes Besucherprogramm zusammengestellt. Wir freuen uns sehr auf einige schöne gemeinsame Tage und viele persönliche Begegnungen!

Zwei gemeinsame Ausflüge

Endlich wieder Ausflüge! Im Mai konnten die Klassen 2C und 2D gemeinsam nach Trient und Neustift fahren. Die Klassen wurden begleitet von Prof. Obwegs, Prof. Koenen, Prof. Lanzinger und Prof. Rovegno.

In Trient stand eine Besichtigung des Castello del Buonconsiglio sowie ein Besuch des Torre Aquila (Adlerturm) auf dem Programm. Schon im 12. Jahrhundert wurde mit dem Bau einer Bischofsburg auf einem Felsvorsprung im Nordosten der Altstadt begonnen. Vom 13. bis 15. Jahrhundert bauten die Fürstbischöfe von Trient ein Wohnschloss (Castelvecchio) an. Berühmt ist das Schloss vor allem wegen der Fresken im Adlerturm. Sie stellen die Tätigkeiten der adeligen und bäuerlichen Bevölkerung im Jahreszyklus dar, z.B. Jagdszenen, Ernte, Turniere und Feste. Besonders wird auch der Wechsel der Jahreszeiten in der Natur dargestellt (Pflügen, Aussaat, Heuarbeit, Weinlese). Die Fresken stammen aus dem Jahr 1397.

Der zweite Ausflug begann mit einer Wanderung vom Brixner Bahnhof über den Domplatz (Lebensbrunnen)  zum Kloster Neustift. Bei der Besichtigung der Klosteranlage, das dem Orden der Augustiner Chorherren gehört, stand das alltägliche Leben der bäuerlichen Bevölkerung und der Mönche des Klosters im Mittelpunkt. Das Kloster wurde im 12. Jahrhundert vom Brixner Bischof Hartmann gegründet. Neben dem Kloster gab es auch ein Hospital für Reisende, Pilger und Kranke. Sehr berühmt sind auch die barocke Klosterkirche und die Bibliothek. Erst 2020/21 wurde das Chinesische Kabinett freigelegt. Die Raumausstattung aus dem 18. Jahrhundert ist vollständig erhalten.

Die Schüler*innen waren froh und erleichtert, dass solche Ausflüge endlich wieder stattfinden konnten.