Aktuell

Schule geschlossen

12.03.2020

In der Zeit vom 13.03. bis 13.04.2020 bleibt die Schule geschlossen. Von 08.00 bis 12.00 Uhr ist ein telefonischer Notdienst eingerichtet.


Mitteilung: Coronavirus

06.03.2020

Die didaktischen Tätigkeiten sind bis 13. April 2020 ausgesetzt und es findet deshalb kein Unterricht statt. Damit diese „unterrichtsfreie Zeit“ produktiv genutzt werden kann, werden den Schüler*innen über das digitale Register Arbeitsmaterialien, Aufgabenstellungen, Lernanregungen, usw. zur Verfügung gestellt.


TFO Bruneck: Externe Bewertung

04.03.2020

Im Schuljahr 2019/2020 hat an der TFO Bruneck eine externe Evaluation stattgefunden. Die Evaluationsstelle für das deutsche Bildungssystem Südtirol hat zahlreiche Analysen und Erhebungen durchgeführt und einen ausführlichen Rückmeldebericht verfasst. Im November 2019 haben Schüler/innen, Lehrpersonen und Eltern einen Online-Fragebogen ausgefüllt. Hier die Ergebnisse in Form von Teilberichten: Teilbericht Schüler/innen Teilbericht Lehrpersonen Teilbericht Eltern


Lehrausgang

15.02.2020

Die Stadt Innsbruck hat kulturell sehr viel zu bieten. Neben den „klassischen“ Highlights im Bereich der Altstadt gibt es auch außerhalb der Innenstadt eine Reihe von Einrichtungen und Museen, für die sich ein Besuch lohnt. Dazu gehört zweifelsohne die Glockengießerei Grassmayr. Seit 1599 gießt die Familie Grassmayr Glocken für die ganze Welt. In der Glockengießerei werden nach alter Handwerkskunst Glockenformen aus Lehm modelliert und zu kunstvollen „Musikinstrumenten“ gegossen. Einen spannenden Einblick in die Zeitgeschichte Innsbrucks bot ein geführter Rundgang im politischen Zentrum der Stadt. Frau Selina Mittermeier von der Bildungsplattform „www.erinnern.at“ erzählte den Schülern der Klassen 4ElB und 5MaB der TFO Bruneck viele interessante Dinge über die NS-Zeit in Tirol und regte sie zum Nachdenken darüber an, warum auch heute noch rechtsextreme Kräfte in der österreichischen Innenpolitik sehr stark präsent sind. Der Eduard-Wallnöfer-Platz vor dem Neuen Landhaus mit mehreren Denkmälern, sowie das Kaufhaus Tyrol in der Maria-Theresien-Straße bildeten die Kulisse für eine interessante Zeitreise in ein dunkles und bis heute vielfach tabuisiertes Kapitel der Tiroler Geschichte. Begleitpersonen: Brunner Mariska, Walder Günther, Niederkofler Egon und Niederkofler Martin. Bild: Gruppenfoto der Klasse 4ElB vor der Glockengießerei Grassmayr


Be a Hero! The Best Low Carb Bar!

06.02.2020

Wie aufwendig und interessant die Herstellung und Vermarktung eines Powerriegels sein kann, haben jüngst die Schüler/innen der Klasse 4ChB, Fachrichtung Chemie, Werkstoffe und Biotechnologie, erfahren. Als „Testpersonen“ einer Verkostung haben sich die Schüler/innen der Klasse 3Ch zur Verfügung gestellt. Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz waren die Kriterien, nach denen die Qualität dreier von Schülern der Klasse 4ChB erzeugter Powerriegel bewertet wurden. Das Ergebnis: Zwei von drei Riegeln fanden guten Anklang und lagen in der Bewertung dicht beieinander. Der dritte Riegel geriet ins Hintertreffen. Er ist zwar gesund, da Spirulina-Algen zu den Inhaltsstoffen zählen, schmeckt aber nicht so gut. Das Projektteam, welches für die Werbekampagne zuständig war, informierte die Schüler/innen in englischer Sprache über grundlegende Aspekte, die in der Vermarktung eines „low-carb protein bar“ berücksichtigt werden müssen. Außerdem präsentierten die jeweiligen Projektteams alle drei Powerriegel dem Schülerpublikum und gaben Auskunft über die unterschiedlichen Inhaltsstoffe und deren Auswirkungen auf das Produkt. Alles in allem war das Schulprojekt sehr lehrreich und spannend. Dementsprechend groß war die Freude über die Ergebnisse der Projektarbeit. Projektleiter Egon Rubatscher und Englisch-Lehrerin Petra Mair waren sehr angetan von der gelungenen Präsentation und Verkostung der drei Powerriegel.


Schnittstelle Mensch und Technik

05.02.2020

Die Schüler/innen der Klasse 2F der Technologischen Fachoberschule Bruneck haben sich mehrere Wochen lang intensiv mit dem Thema Handprothesen beschäftigt. Im Rahmen eines schulinternen Förderkurses wurde die Projektarbeit durchgeführt. Der 3D-Drucker ist noch warm, halbfertige Handprothesen liegen auf der Werkbank, letzte Konstruktionsplanungen werden mit dem Inventor-Programm durchgeführt. Das ist das Bild, das sich dem Betrachter am Ende des Workshops “Mensch & Technik - Bionische Prothesen“ bietet. Amputationen sind ohne Zweifel ein drastischer Einschnitt in das Leben von Betroffenen. In den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet der Prothetik viel getan, sodass die Lebensqualität von Betroffenen extrem verbessert werden kann. Prothesen haben nicht nur einen ästhetischen Zweck, sondern können auch aktiv auf Muskelreize reagieren. Genau das erfuhren die Schüler/innen in der Prothesenwerkstatt SANITOP in Toblach. Die Gruppe freute sich, dass Sandro Serani sich die Zeit nahm, ihnen einen Einblick in die Herstellung von Prothesen zu geben. Denn kein anderer kennt das Problem an der Schnittstelle Mensch – Technik besser als der Chef selbst. Passend zum Projektthema, zeigte Herr Serani der Klasse eine elektronische Kinder-Handprothese. Die Muskelaktivitätstests, die an den Patienten im Vorfeld durchgeführt werden müssen, durfte der Schüler Max selbst erproben. Die Herausforderung für ihn bestand vor allem darin, die Muskeln alternierend und synchron zu kontrahieren. Spannend fanden die Schüler/innen das große Sortiment an unterschiedlichen Prothesenmodellen. Über die aufwendige Vorgehensweise bei der Anfertigung der Prothesenstümpfe war der Schüler Manuel besonders erstaunt. Nie hätte er vermutet, wie komplex die Anforderungen für die Herstellung individueller Passformen sind. Beeindruckt waren die Schüler/innen auch von den unterschiedlichen Materialien, die beim Prothesenbau zum Einsatz kommen. Hanf?! Etwas ungläubig betrachteten die Schüler den Werkstoff. Sandro Serani erklärte, dass man für Prothesen Verbundstoffe verwendet. Carbon, Hanf oder Basalt wird mit Acryl-Harz überzogen und in Form gebracht. Die technischen Verbundstoffe halten, ähnlich wie die Knochensubstanz im Knochen, Zug- und Druckkräfte gleichermaßen aus. Inspiriert von diesem lehrreichen Vormittag kehrte die Klasse 2F in die technischen Labors der Schule zurück, um an den eigenen Konstruktionen zu feilen und Details in der Planung zu optimieren. Was mit diesem fächerübergreifenden Projekt auf jeden Fall gelungen ist: Schüler/innen zu begeistern, ihr Bestes zu geben! In diesem Sinne bedanken wir uns bei Sandro Serani und seinem Team für die gute Zusammenarbeit! -- Nicola Plankensteiner


Wasserspender

24.01.2020

Liebe Mitglieder unserer Schulgemeinschaft! Endlich ist es so weit! Der Wasserspender ist nach langen Überlegungen, Planungen und Verhandlungen in Betrieb. In Zukunft „tiamos … guite Wosso va ins trinkn“. Im Sinne der Vermeidung von Plastik und für eine gesunde Ernährung werden dafür die Automaten mit den Getränken entfernt. Wer das frische Wasser aus dem Wasserspender nutzen will, möge sich bitte eine Flasche besorgen und kann diese jederzeit kostenlos mit normalem, gekühltem oder mit sprudelndem Wasser befüllen. Bitte geht sorgsam mit dem Gut um! Sowohl sparsam mit dem Wasser, wie auch behutsam mit dem Automaten. Auf dass er uns lange Wasser spenden möge! Die Schulführung der TFO Bruneck


Schülerbeförderung 2020/21

23.01.2020

Mitteilung des Schülerverkehrsdienstes

An alle Eltern: Die Formulare bitte vollständig, ordnungsgemäß und leserlich ausfüllen.

• E-Mail Adresse angeben. • Formulare termingerecht (INNERHALB 15.03.2020) in den Schulen abgeben. • Eventuelle Härtefälle in separatem Schreiben an das Amt für Schulfürsorge genau beschreiben und eventuelle Bestätigungen beilegen.

Im Schuljahr 2020/2021 ist für den Schülerverkehrsdienst der Jahrestarif von 20,00 Euro zu bezahlen.

Schüler/innen, welche zusätzlich zum Schülerverkehrsdienst um den Südtirol Pass abo+ ansuchen, bezahlen auch heuer den Jahrestarif von 20,00 Euro nur einmal. Falls KEIN Südtirol Pass abo+ beantragt wird, ist der Jahrestarif von 20,00 Euro für den Schülerverkehrsdienst natürlich erst NACH Genehmigung des Schülerverkehrsdienstes (Spätsommer) zu entrichten.

Die Zahlungsmodalitäten, die nur für den Schülerverkehrsdienst gelten, bleiben unverändert.

Das Rundschreiben und die entsprechenden Formulare finden Sie auf unserer Homepage im Downloadbereich.


Projektmanagement

14.01.2020

Im Schuljahr 2018/2019 erhielten alle Schüler/innen der Klasse 4Ch der Technologischen Fachoberschule Bruneck, Fachrichtung Chemie, Werkstoffe und Biotechnologie, den Auftrag, ein naturwissenschaftlich-technisches Projekt in Gruppen zu planen und auszuarbeiten. Im Zuge dessen sollten sie lernen, welche Herausforderungen es bei einer erfolgreichen Gestaltung eines Projekts zu überwinden gilt. Daraufhin wurde einige Monate lang intensiv an den Projekten gearbeitet, bis diese im Mai 2019 abgeschlossen werden konnten. Nach der gelungenen Beendigung der Projektarbeit entschieden sich vier Schüler der TFO Bruneck am Beginn des laufenden Schuljahres, in Absprache mit der Lehrperson Rubatscher Egon, ein Praktikum an der Aalto Universität in Helsinki, bei Prof. Ao. Dr. Hummel Michael, zu absolvieren. Die Projektreise haben die Schüler der Projektgruppe während der Herbstferien Ende Oktober 2019 durchgeführt. In Helsinki wurde dem Projektteam die Möglichkeit geboten, eine Woche lang mit den Forschern mitzuarbeiten und neue Erkenntnisse im Bereich der Textil- und Holzforschung zu gewinnen. Das Projekt „Bionispäre. Ein Haus. Verschiedene bionische Innovationen“ wurde freundlicherweise von der Stiftung Südtiroler Sparkasse finanziell unterstützt und bei verschiedenen Gelegenheiten, unter anderem beim Euregio-Fest 2019 in Neumarkt vorgestellt. Die Schüler Fischnaller Simon, Gasser Thomas, Hofmann Martin und Weger Tobias hatten es sich zur Aufgabe gemacht, ein bionisches Haus zu planen. Dabei beschäftigten sie sich, neben relativ bekannten Errungenschaften der Bionik, wie z.B. dem Lotoseffekt, auch mit neueren, sich zum Teil noch in der Forschungsphase befindenden Innovationen. Dazu zählen Frostschutzproteine, selbstreparierende Baumaterialien und ein poröser Holzkohleschwamm, dessen Leitfähigkeit durch Druck beeinflusst werden kann. Da man die Materie nicht nur theoretisch aufarbeiten wollte, entschied man sich dazu, einige der erarbeiteten Innovationen in der Praxis zu rekonstruieren. Dabei stieß man allerdings recht schnell an die technischen Grenzen der Schule, und so wurden mehrere Universitäten um Unterstützung gebeten. Besonders schnell reagierte die Aalto Universität aus Finnland. Das TFO Projektteam schickte die präparierten Holzproben nach Helsinki, sodass dort die fehlenden Behandlungsschritte von Studenten vollzogen werden konnten. Anschließend konnten die Schüler der TFO Bruneck die Leitfähigkeit eigenständig überprüfen. Projektmanagement und Projektunterricht erfordern eine gründliche Planung, viel Ausdauer und Einsatz aller beteiligten Personen. Teamarbeit ist das Um und Auf, denn ohne diese ist es in der heutigen hochkomplexen Welt der Technik unmöglich, etwas Besonderes zu erreichen. In diesem Sinne lässt sich sagen, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Eine Woche Forschungsaufenthalt an einer renommierten finnischen Universität war der Lohn für einige Schüler, die bereits in jungen Jahren ein außergewöhnliches Interesse an Technik, Forschung und Entwicklung zeigen und freiwillig viel Zeit dafür investieren.


Bruneck4future

10.01.2020

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ Dieses Zitat hat uns, einige Lehrpersonen der Brunecker Ober-, Berufs- und Fachschulen, motiviert, eine schulübergreifende Arbeitsgruppe zum Klimawandel zu gründen. Wir arbeiten Initiativen zu umweltrelevanten Themen aus und laden alle Lehrpersonen und Schüler*innen der Brunecker Schulgemeinschaft ein, daran teilzunehmen. Die erste Aktion – ein schulübergreifender PlastikFREItag - findet am 17. Jänner 2020 statt. Wir bitten alle Lehrpersonen, gemeinsam mit uns an diesem Tag ein kleines (oder großes) Zeichen zu setzen und den Unterricht in Hinblick auf Plastik-Sensibilisierung zu gestalten. Gemeinsam können wir viel erreichen!


Initiativgruppe Bruneck4future

10.01.2020

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ Dieses Zitat hat uns – einige Lehrpersonen der Brunecker Ober-, Berufs- und Fachschulen- motiviert, eine schulübergreifende Arbeitsgruppe zum Klimawandel zu gründen. Unsere Ziele gehen aus dem Flyer im Anhang hervor. Wir arbeiten Initiativen zu umweltrelevanten Themen aus und laden alle Lehrpersonen und Schüler*innen der Brunecker Schulgemeinschaft ein, daran teilzunehmen. Die erste Aktion – ein schulübergreifender PlastikFREItag - findet bereits am 17. Jänner 2020 statt. Wir bitten alle Lehrpersonen gemeinsam mit uns an diesem Tag ein kleines (oder großes) Zeichen zu setzen und den Unterricht in Hinblick auf Plastik-Sensibilisierung zu gestalten.


"SPID Activation Days" 2020

10.01.2020

Im Zeitraum der Schuleinschreibung (Jänner/Februar 2020) sind ganztägige "SPID Activation Days" in mehreren Oberschulen an verschiedenen Standorten in Südtirol geplant. An diesen Tagen können Sie SPID aktivieren. Terminplanung (aktueller Stand):

  • Mittwoch, 15. Jänner 2020, von 11 bis 16 Uhr. Bruneck: Technologische Fachoberschule, Josef Ferrari Straße 22
  • Samstag, 18. Jänner 2020, von 9 bis 12 Uhr. Bozen: Sozialwissenschaftliches Gymnasium und Fachoberschule für Tourismus, Roenstraße 12
  • Samstag, 18. Jänner 2020, von 9 bis 12 Uhr. Brixen: Landesberufsschule Brixen für Handel, Handwerk und Industrie "Christian Josef Tschuggmall", Fischzuchtweg 18
  • Samstag, 25. Jänner 2020, von 9 bis 13 Uhr. Meran: Wirtschaftsfachoberschule "Franz Kafka", Rennweg 3


Online-Einschreibung: Schuljahr 2020/2021

20.12.2019

Für die Online-Schuleinschreibung gelten folgende Termine:

  • Online-Einschreibung in die Grundschule vom 7. bis 24. Jänner 2020
  • Online-Einschreibung in die Ober-, Fach- und Berufsschule vom 15. Jänner bis 15. Februar 2020


Sekretariat geschlossen

19.12.2019

Während der Weihnachtsferien (23.12.2019 - 06.01.2020) bleibt das Sekretariat geschlossen.


Lehrausgang

18.12.2019

Die Klasse 2E hat am Dienstag, 17.12.2019 das Fernheizwerk Bruneck besichtigt. Begleitet wurden die Schüler/innen von den Lehrpersonen Marco Vendramin und Andreas Weber. Wolfgang Seppi, ein ehemaliger Schulkamerad von Prof. Markus Huber, war für die Führung durch den Betrieb verantwortlich. Auf der Webseite der Stadtwerke Bruneck findet man einige interessante Informationen zum Fernheizwerk Bruneck: Die Jahre 2001/2002 läuteten für Bruneck einen grundlegenden Wandel in der Wärmeversorgung ein. An die Stelle der zahlreichen Einzelfeuerungsanlagen, welche zu rund 80 Prozent mit Heizöl, der Rest mit Flüssiggas, Holz und elektrischer Energie betrieben wurden und den Raumwärme- und Warmwasserbedarf deckten, trat die umweltfreundliche Fernwärme. Für die Wärmeproduktion in der Heizzentrale Luns wird, soweit möglich, holzartige Biomasse (Hackschnitzel, Sägewerkabfälle, Späne, Rinde oder Forstrückstände) genutzt. Durch einen möglichst hohen Verzicht auf fossile Energieträger und die effiziente und schadstoffarme Verbrennung stellt Fernwärme eine saubere Energieform dar, die auch in preislicher Hinsicht überaus interessant ist. Zudem ist die heimische Wertschöpfung durch den Bezug der Biomasse von Lieferanten aus Südtirol und dem benachbarten Osttirol gewährleistet. Aus Gründen der Versorgungssicherheit sowie für die Abdeckung des Spitzen- und Reservebedarfes kann jedoch keine völlige Abkehr von fossilen Energieträgern - insbesondere Methangas - erfolgen. Biomasse als CO2-neutrale Energiequelle ist eine Empfehlung internationaler Umwelt-, Klima- und Energieabkommen sowie auch regionaler Programme und Leitbilder. In dieser Hinsicht leistet Bruneck, eine der ersten Klimabündnis-Gemeinden Italiens, einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität.


Sinter Speech mit Simon Gietl

09.12.2019

"So viele Berge, so viele Herausforderungen"


Digital Day am Campus Technik Lienz

06.12.2019

Mehr als 170 “Digital Talents” und Unternehmer haben am Mittwoch, den 27. November 2019 am “A21DIGITAL TALENT DAY 19” am Campus Technik Lienz teilgenommen. Darunter waren auch 18 Schüler der TFO Bruneck sowie die Lehrpersonen Ingrid Lang, Manuel Niederkofler und Egon Rubatscher. Die Initiative "A21Digital" ist ein gemeinnütziges Netzwerk aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zum Zukunftsfaktor „Digitale Transformation“. Das Dialog-Event dient dazu, junge Talente und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzubringen, um gemeinsam ausgewählte Zukunftsthemen der Digitalisierung zu diskutieren. Im Rahmen der Veranstaltung wurden spannende Fragen zur digitalen Weiterentwicklung der Europaregion, mit den Schwerpunkten Mobilität und IOT (Internet of Things) behandelt. Referenten aus der Wirtschaft lieferten mit ihren Vorträgen neue Sichtweisen und interessante Denkanstöße. Außerdem gab es Keynotes und Impulsreferate. Die Teilnehmer/innen der Veranstaltung wurden auch dazu angeregt, sich im Rahmen von interaktiven Events über die digitale Zukunft der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino 2030 auszutauschen. Die Schüler der TFO Bruneck haben an zwei Workshops teilgenommen: Innovation von Arbeitsanweisungen, Fa. Intercable Complojer Walter, Rabensteiner Max, Rapuano Marco (Klasse 4ChA); D`Anzeris Paolo, Maieron Manuel (Klasse 4ChB); Fiedler Lukas, Zingerle Gabriel (Klasse 4ElA); Gasser Thomas, Ritzfeld Emil, Weger Tobias (Klasse 5Ch) Erarbeitung eines smarten Reinigungskonzepts von Sinterbauteilen nach dem Formprozess, GKN Sinter Metals AG Celandroni Mattias, Gander Philipp (Klasse 4MaA), Hofer Florian, Lechner Elias (Klasse 4MaB); Berger Julian, Gruber Dennis, Palfrader Dennis, Pfeifhofer Samuel (Klasse 5MaC)


Maschinenbau - Projektarbeit

04.12.2019

Wie Projektarbeit in der Fachrichtung Maschinenbau funktioniert, davon kann man sich ein Bild machen, wenn man den Unterricht im Fach „Konstruktion und Betriebsorganisation“ der Klasse 4MaB (Lehrpersonen: Manuel Schöpfer und Andreas Weber) besucht. Die Schüler haben sich aktuell dafür entschieden, eine Taschenlampe zu konstruieren und zusammenzubauen. Diese muss wasserfest sein und an der Schule gefertigt werden können, so einige der Vorgaben. Die Konstruktion geschieht am Computer im CAD-Raum, die Fertigung in der Werkstatt, konkret in der Dreherei und Schweißerei. Aluminium ist ein gängiges Material für das gewünschte Produkt. Das Aluminiumgehäuse beinhaltet auch noch eine Lampe, einen Batteriehalter samt Batterie sowie ein Plexiglas. Aus all diesen Bauteilen werden die Schüler der Klasse 4MaB in nächster Zeit eine hoffentlich gut funktionierende Taschenlampe bauen, die alltagstauglich ist. Foto: Gehäuse aus Aluminium. Konstruktionszeichnung von Hannes Unterberger


TFO Bruneck informiert

02.12.2019

Am Freitag, 6. Dezember 2019 findet um 18.00 Uhr die erste von insgesamt drei Informationsveranstaltungen für Mittelschüler/innen und Eltern statt, welche an einer Einschreibung an der TFO Bruneck im Schuljahr 2020/2021 interessiert sind. Weitere Termine: Mittwoch, 8. Jänner 2020 um 15.00 Uhr. Montag, 27. Jänner 2020 um 15.00 Uhr.


Fachvorträge erfolgreicher Chemieolympioniken

29.11.2019

Anlässlich der 20. Südtiroler Chemieolympiade werden ehemalige Schüler der TFO Bruneck, die an verschiedenen europäischen Hochschulen tätig sind, Expertenvorträge halten. Thema: „Theoretische Biophysik – Interdisziplinarität von seiner besten Seite“. Die Vortragsreihe beginnt am Dienstag, 3. Dezember mit Otto Schullian, PhD, vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung Potsdam. Am Montag, 3. Februar 2020 wird Maximilian Mair, PhD, von der Klinischen Abteilung für Onkologie der Med.-Uni Wien einen weiteren Vortrag halten. Abgeschlossen wird die Vortragsreihe am Freitag, 21. Februar 2020 mit Pierre Picchetti, PhD, vom ISIS der Universität Straßburg, sowie David Huber, PhD, vom Institut für Teilchenphysik der LFU Innsbruck. Im Bild: Otto Schullian, PhD am Max-Plank-Institut Potsdam


Berufssafari

22.11.2019

Die 4. Ausgabe der Berufssafari ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Verantwortlichen dieser Berufsinformationsveranstaltung, Egon Rubatscher und Klaus Bassot, bedanken sich ganz herzlich bei den Schülern und Schülerinnen, bei den Lehrpersonen, den Mitarbeitern der Betriebe und bei allen weiteren Personen, die in irgendeiner Form einen Beitrag zum Gelingen dieser Großveranstaltung geleistet haben.


Berufssafari

19.11.2019

Am Donnerstag, den 21. November 2019 findet an den beiden Fachoberschulen TFO Bruneck und WFO Bruneck die 4. Ausgabe der Berufssafari statt. Es handelt sich dabei um eine schuleigene Berufsinformationsmesse. In der Zeit zwischen 13.45 und 16.00 Uhr werden 44 namhafte Industrie- und Dienstleistungsbetriebe aus ganz Südtirol an den beiden Schulen zu Gast sein und ihre Firmen interessierten Schülern und Schülerinnen präsentieren. Inhaltliche Schwerpunkte der Brunecker Berufssafari sind Arbeitsmöglichkeiten in Technik, Verwaltung und Dienstleistung. Die Berufssafari ist eine nützliche Plattform für die Kontakte zwischen Schülern/Schülerinnen und Betrieben. Die Möglichleiten zu persönlichen Absprachen mit Firmenverantwortlichen bezüglich Betriebspraktika, Sommerpraktika sowie Jobangeboten nach der Matura machen diese Veranstaltung zu einem besonderen Bildungsangebot der beiden Schulen. Schüler/innen des Bienniums (1. und 2. Klassen) der TFO Bruneck werden bei diesem Rundgang durch die Welt der Südtiroler Betriebe von Lehrpersonen begleitet und betreut, damit sie gezielt in die Südtiroler Arbeitswelt hineinschnuppern können. Alle anderen Schüler/innen bewegen sich frei und nach eigenen Interessen auf einer spannenden Reise durch die Welt potentieller zukünftiger Arbeitgeber.


Schulprojekt: Bläuebefall von Fichtenholz

06.11.2019

Die Klassen 3ChA und 3ChB der Technologischen Fachoberschule Bruneck haben im vergangenen Schuljahr, in Zusammenarbeit mit der Firma Nordpan, ein gemeinsames Projekt durchgeführt. Das Thema lautete: „Pilzkrankheiten – Bläuebefall von Fichtenholz“. Anfang November hat sich eine kleine Delegation der Firma Nordpan bei der Schule erkenntlich gezeigt und einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro an die Schüler überreicht, als Dank für ihren großen Einsatz. Zugpferde des Projekts waren die Schüler Walter Complojer, Paolo D´Anzeris, Manuel Maieron, Armin Gamper und Manuel Maieron. Das Projektteam der Fachrichtung „Chemie, Werkstoffe und Biotechnologie“ hatte sich im Rahmen der Projektarbeit mit folgenden Forschungsfragen beschäftigt: Welche Umweltbedingungen (Temperaturen, Jahreszeiten, etc.) sind für die Bläuebildung ausschlaggebend? Welche Rolle spielt die Holzfeuchte für die Bläue? Können Warnsysteme (z.B. Wetterkarten) frühzeitig auf ungünstige Bedingungen hinweisen? Wie können Lagerrichtlinien (z.B. bezüglich der Errichtung von Nasslagern) erstellt werden? Infolge heftiger Unwetter sind in Südtirol im Herbst 2018 1,2 Millionen Kubikmeter Wald zerstört worden. 150 Millionen Kubikmeter Wasser hat das Ökosystem Wald aufgesogen. Zum Vergleich: der Reschensee fasst in etwa 120 Millionen Kubikmeter Wasser. In der Grünen Lunge des Landes klafft seitdem eine offene Wunde. Bis diese vernarbt oder gar verheilt sein wird, werden Jahre, Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte vergehen. Abgesehen vom Landschaftsbild, das sich in den betroffenen Gebieten – vor allem in den Dolomiten liegen auf riesigen Flächen umgewehte und umgeknickte Bäume – nachhaltig verändern wird, ist die Schutzfunktion der Wälder massiv gestört. Die Hälfte der gesamten Landesfläche Südtirols ist bewaldet – über 370.000 Hektar. Als Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, als Ressourcenlieferant, Sauerstoffspeicher und Schutzwall gegen Wasser- und Schneemassen sind die Wälder von unschätzbarem Wert. Eine riesige Herausforderung wird es sein, diese Bäume aus dem Wald zu entfernen und zu verarbeiten. Es ist schier unmöglich, dass das gesamte Holz sofort verarbeitet wird. Damit das Holz nicht von ungünstigen Witterungseinflüssen und Mikroorganismen zerstört wird, müssen wirkungsvolle Maßnahmen getroffen werden. Und genau darüber haben sich die Schüler der TFO Bruneck Gedanken gemacht.


Norwegenreise

25.10.2019

Vom 15. bis zum 21. Oktober sind 8 Schüler und 2 Lehrpersonen nach Norwegen gereist, wo sie im Rahmen des Projekts „Erasmus+“ unsere Partnerschule in Malvik besucht haben, um dort an Unterrichtsstunden teilzunehmen, Kontakte zu dortigen Schüler/innen zu knüpfen und darüber hinaus die Stadt Trondheim zu besichtigen. Mit dabei waren die Schüler Benjamin Kronbichler (4ElA), Gabriel Zingerle (4ElA), Benedikt Hinterlechner (5ElA), Julian Brunner (5Ch), Johannes Gafriller (5Ch), Stefan Unterhofer (5MaA), Samuel Pfeifhofer (5MaC) und Daniel Unterhuber (5MaC). Begleitet wurden sie von den Lehrpersonen Vera Aschbacher und Ursula Hofer. Im Frühjahr werden uns einige Schüler/innen aus Norwegen, gemeinsam mit Schüler/innen aus Deutschland, Dänemark, Griechenland und Litauen in Bruneck besuchen.


Früh übt sich, wer ein Meister werden will…

24.10.2019

Die Klasse 3MaC, Fachrichtung Maschinenbau, ist im Praxisunterricht des Schulfachs „Mechanische Prozess- und Produkttechnologien“ derzeit damit beschäftigt, eine Passung zu drehen. Das Maß beträgt 35h7, die zu erreichende Genauigkeit liegt bei max. 2,5 Hundertstel Abweichung. Betreut werden die Schüler von den Lehrpersonen Marco Vendramin und Lukas Notdurfter.


Lehrausgang

18.10.2019

Die Klasse 4ChB hat vor kurzem die Windkraftanlage Pichlerhof in Rein in Taufers besichtigt. Betreiber: Steinkasserer Benjamin, Rein in Taufers. Jahr der Inbetriebnahme: 2002. Die produzierte Energie wird in das Stromnetz eingespeist und dient zur Stromversorgung der Gemeinde Rein in Taufers. Die Windturbine wurde in fast 1.700 Meter Seehöhe platziert und war damit die erste Anlage dieser Art in Südtirol, in den Alpen überhaupt.


Begabungsförderung

18.10.2019

Im Zeitraum 27.10.2019 bis 31.10.2019 werden Gasser Thomas, Hofmann Martin und Weger Tobias von der Klasse 5Ch nach Helsinki fliegen und am Department of Bioproducts and Biosystems der Aalto University einige Tage im Team von Professor Dr. rer. nat. Michael Hummel Forschungsarbeit machen.


Rendezvous mit dem Traumberuf

18.10.2019

In der Woche vom 21. bis 25. Oktober 2019 nehmen 34 Schüler/innen der Klassen 4ChA, 4ChB und 4MaB an der Projekt- und Praxiswoche „Rendezvous mit dem Traumberuf“ teil. Sie haben dabei die Möglichkeit, in folgenden Institutionen die Realität eines möglichen zukünftigen Berufsbereichs besser kennenzulernen: Universität Bruneck, Universität Bozen, Handelskammer Bozen, Landesgericht Bozen, Krankenhaus Bruneck, Krankenhaus Brixen, Krankenhaus Meran, EURAC Research.


Lehrausgang

15.10.2019

Am Montag, den 14. Oktober hat die Klasse 5Ch die Brauerei Falkenstein in Lienz besichtigt. Begleitpersonen: Egon Rubatscher und Matthias Tasser. Die Brauerei Falkenstein ist die einzige größere Brauerei in Osttirol. Sie wurde im Jahr 1900 gegründet und 1918 durch die Gösser Brauerei AG erworben. Heute gehört die Brauerei zum Konzern Heineken N.V. und produziert vor allem Biere der Marke Gösser Märzen.


Elternsprechtag

14.10.2019

Die beiden Elternsprechtage an der TFO Bruneck finden am Dienstag, 12. November und Donnerstag, 2. April statt. Weitere Infos zur Zusammensetzung der Klassenräte und zu den persönlichen Sprechstunden finden Sie auf der Homepage. Aktuelle Klassenräte Persönliche Sprechstunden